blow my fantasy away.

...keeps me searching
for a heart of Gold.


x Start x Buch x Archiv
x Happy Times

heartbeat(s).


Ich finde es immer wieder bemerkenswert, wie unterschiedlich Menschen sein können.

Heute hab ich meine erste Arabisch-Nachhilfestunde gehabt, selbst organisiert mit einem Geflüchteten aus Syrien, den ich bei meiner ehrenamtlichen Arbeit kennengelernt habe und der mir gleich am ersten Tag seine Hilfe angeboten hat. Die habe ich nun auch dankend entgegen genommen... Wir haben uns in der Stadt getroffen, in einem Café. Er bestand darauf meinen Kaffee zu bezahlen, obwohl ich es ja war, die ihn gebeten hat mir zu helfen. 2 1/2 Stunden haben wir Arabisch und ein bisschen Deutsch geübt, dann musste ich in die Uni und er ist wieder ins Flüchtlingsheim gefahren.
Später, zu Hause, habe ich darüber nachgedacht und mir ist aufgefallen, dass er ja auch das Ticket für die Tram bezahlen musste, Hin- und Rückfahrt. Dabei kriegt er ja selbst nicht viel Geld.

Und dann musste ich an zig Erfahrungen in Südafrika denken. Situationen, in denen es selbstverständlich war, dass ich bezahle, weil ich ja mehr Geld habe... Selbst mein Exfreund hat das so gesehen. Oft war das gar keine Diskussion und man ist einfach davon ausgegangen, dass ich bezahle...


Bemerkenswert.
3.11.14 22:58


Mama, Du fehlst mir!

Mama, Du fehlst mir.
So oft liege ich in letzter Zeit wieder mit Tränen im Bett. Ich kann nicht einschlafen, ich denke nur an Dich. Du fehlst mir so.
Mama, es gibt so viele Dinge, die ich Dir erzählen will. So viele Erlebnisse, so viele Neuigkeiten. Und ich weiß, dass Du Dich freuen würdest, dass Du Stolz auf mich wärst. Ich weiß, dass Du mich in den Arm nehmen würdest, dass Du für mich da wärst.
Mama, ich fühle mich so allein ohne Dich. Ich habe viele Menschen um mich herum, viele neue Leute, die ich alle jetzt schon in mein Herz geschlossen habe. Aber Du fehlst einfach.
Mama, ich habe Angst Dich zu vergessen. Ich habe Angst, dass die Erinnerungen an Dich verblassen. Ich will und kann Dich nicht vergessen, aber es gibt so viele Dinge, die schon verschwinden und mit einer Leere ersetzt wurden. Mit einem Schmerz, der nicht zu stoppen ist.
Hieß es nicht von allen Seiten, dass es leichter wird mit der Zeit?
Wie viel Zeit muss noch vergehen, damit es leichter wird?
Wie viele stumme Tränen muss ich noch vergießen, bis ich an Dich denken kann, ohne zu weinen? Bis ich von Dir reden kann, ohne zu weinen? Bis ich mir Fotos von Dir angucken kann, ohne zu weinen?
Mama, Du fehlst mir.
21.10.14 21:17


abgefuckte Welt.

Die Welt geht den Bach runter.
Waffenlieferungen in Millionenhöhe plus WAFFENAUSBILDER in den Irak sind okay, humanitäre Nothilfe in die Ebola-Krisen-Gebiete nicht, weil MAN HILFT JA SCHON BEI ZU VIELEN KRISEN WELTWEIT!
Danke Bundesregierung, zum Glück hab ich die Opposition gewählt.
Wobei, die macht sich in den letzten Tagen bei mir ja auch so wundervoll beliebt, in dem sie einfach mal zustimmt, dass Bosnien Herzegowina, Mazedonien und Serbien SICHERE Länder sind.

Nicht falsch verstehen, das was im Irak passiert ist mindestens genauso schlimm wie Ebola... Nur rechtfertigt das in meinen Augen keine Waffenlieferung, die über die zuerst diskutierten ABWEHRRAKETEN hinausgehen... Pistolen und Sturmgewehre wehren in meinen Augen keine RAKETEN ab.



Ja. Super.
Also doch links wählen, oder was?
Die Welt ist so abgefuckt... Und niemand will es ändern!
20.9.14 23:46


Just what I miss. And its a long, long list.

Ich weiß, dass es ein neuer Start ist. Wieder einmal. Wieder eine neue Chance. Aber auch wieder ein Start mit Nichts. Ein Neustart bedeutet immer, dass man wieder von unten anfängt, ohne Freunde vorort, ohne ein Leben. Denn das muss man sich erst wieder aufbauen.

Und so ein Start verdeutlicht mir immer wieder aufs Neue schmerzlich, was ich alles vermisse.

Ich vermisse Südafrika. So sehr.
Ich vermisse die Abende im Township bei laumwarmen Sommerwind, einem Bier und so viel Spaß.
Ich vermisse das Feiern gehen im Township. Einige der schönsten Erinnerungen meines Lebens habe ich im BJ's oder Natali's gesammelt.
Ich vermisse mein Babygirl Nomsa, und Jabu, Naledi, Thabiso, Nozipho...
Ich vermisse meine Freunde!
Ich vermisse Mädels-Wochenenden, wie in Bloemfontain mit Mo und ihrer Freundin Shelly.
Ich vermisse Gerüche, den von den Holzofen. Besonders die Momente, wenn sich der Tag dem Ende neigt, sich die Sonne verabschiedet, es dämmert und man dann von der Clinic runter zum Taxi Rank fährt und dann Richtung "Home Affairs", die Gerüche in solchen Momenten. Unbezahlbar.
Ich vermisse die langen Spaziergänge im Township.
Ich vermisse den Deep House, Kwaito und die Traditional Music, die lautstark durch die Straßen lärmen.
Ich vermisse die Mini-Taxis.
Ich vermisse unsere Grillabende auf der Stoup oder im Garten.
Ich vermisse Pick'n'pay und Shoprite! Wahnsinn!
Ich vermisse Debonairs Pizza!
Ich vermisse den Vaal Fluss und das Mimosa Resourt.
Ich vermisse die Skyline von Johannesburg.
Ich vermisse die wundervollste Stadt der Welt: Kapstadt.

Und ich vermisse Mainz!
Ich vermisse meine WG und die vielen lustigen Abende, die wir zusammen hatten.
Ich vermisse mein Zimmer und den riesigen Afrikakontinent an der Wand.
Ich vermisse Abende mit Wein und Chips.
Ich vermisse es mich mit meinen Mädels fertig zu machen und danach ins KUZ zum Feiern zu gehen.
Ich vermisse spontane Kaffee-Dates in der Stadt.
Ich vermisse meine Arbeit dort.
Ich vermisse sogar ein wenig die Uni. Meine "Stamm-Lernplätz" im Philo, Forsterhaus und der Bib.
Ich vermisse die Obstfelder.
Und den Rhein.
Ich vermisse Abende mit Caro, Maike oder Marjam.

Ach herjee, ich vermisse so vieles. Und wenn ich hier wieder weg ziehe, dann vermisse ich noch mehr. Und dann, wenn der Master in 2 Jahren vorbei ist, dann vermisse ich Magdeburg sicherlich!
Hört das denn nie auf? Lernt man nicht irgendwann solche Erinnerungen wegzupacken und den Schmerz zu ignorieren? Ich glaube, dass ich das nie lernen werde....
11.9.14 20:56


i wish i was i smarter girl

Oh. Mein. Gott.

Und dann, dann küsst er mich einfach. Einfach so. Mein Nachbar, den ich seit gefühlten 100 Jahren kenne und der irgendwie immer wie ein Bruder war. Und nun plötzlich nicht mehr.
Wow.
Und es war gut.
Und er bereut es. Weil er betrunken war. Und ich bin wieder das dumme Mädchen, dass nicht aus ihren Fehlern lernt..


Tracy Chapman auf Repeat und hoffen, dass die Erinnerungen bald verblassen.
27.7.14 22:47


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

made by p.d